Fotoschule Tauchen So gelingen Bilder unter Wasser

Fotografieren unter Wasser? So geht's. -Fotograf Tim Langlotz verrät Tipps und Tricks für das perfekte Foto unter Wasser.
 

Clownfische

Tauchen vor Sansibar: Für Mirjam Radke ging ein Traum in Erfüllung. Als Gewinnerin unseres Wettbewerbs »Leserfoto des Jahres«, den wir gemeinsam mit CEWE veranstalten, begleitete sie -Fotograf Tim Langlotz bei seiner Arbeit in Tansania. Dabei verriet er folgende Foto-Tipps:

Schnorcheln auf Prison Island

  1. Ausrüsten
    Ideal ist eine wasserdichte Kompaktkamera, etwa von Olympus oder Nikon. Befestigt wird sie per Spiralkabel an der Tarierweste.
  2. Abtauchen
    Viele Tauchgänge sind zwischen 7 und 12 Uhr. Zum Mittag hin wird das Licht immer besser. Die Sonne scheint senkrecht ins Wasser, Reflektionen minimieren sich.
  3. Rangehen
    Das Licht wird am Übergang vom Wasser zur Luft, also an der Taucherbrille, gebrochen. So erscheinen Fische ein Drittel größer, als sie es sind. Daher: näher ran!
  4. Fotografieren
    Auf Augenhöhe oder leicht unterhalb – so sieht man, dass das Motiv im Wasser schwebt.
  5. Beleuchten
    Farben verblassen ab ca. fünf Metern Tiefe. Schon eine wasserdichte Taschenlampe sorgt für gute Farben und bessere Kontraste.

Anzeige