Top 5 Pizzerien in Neapel Wo es knuspert und duftet

Vor Neapels bekannten Pizzerien stehen die Gäste oft Schlange. Wer nicht warten mag, fragt einen Einheimischen nach seinem Lieblingslokal oder erscheint nordeuropäisch früh zum Abendessen.

50 Kalo Di Ciro Salvo Neapel

Unsere Top 5 Pizza-Tipps:

50 Kalò

Nein, der Name hat nichts mit Kalorien zu tun – eine Pizza hat ohnehin deutlich mehr als fünfzig: »50 Kalò« ist alter Pizzabäcker-Slang und bedeutet so viel wie »guter Teig«. Die Pizzeria von Ciro Salvo liegt an der für Neapel vergleichsweise ruhigen Piazza Sannazaro, nur wenige Schritte vom Meer entfernt. Das Lokal ist auf viele Gäste eingestellt, weshalb es meist nicht allzu lange Wartezeiten gibt. Auf der Karte sind die Zutaten der einzelnen Pizzen fein säuberlich aufgelistet – alles ist von bester Qualität. Zahlreiche Biere, Flaschenweine ab 14 Euro. Piazza Sannazaro 201/b, www.50kalò.it

Gino e Toto Sorbillo

Gino e Toto Sorbillo Neapel
Mehr als 30 Sorten Pizza stehen hier zur Auswahl, dazu hauseigenes Craft- Beer: Das »Sorbillo« ist definitiv einer der Stars unter Neapels Pizzerien. Entsprechend lang ist oft die Schlange. Kenner kommen schon eine halbe bis dreiviertel Stunde vor den Öffnungszeiten, um sich direkt an der Tür zu positionieren. Wer es eilig und keine Scheu vor Frittiertem hat, ist bei »Antica Pizza Fritta da Zia Esterina Sorbillo« rechts daneben gut aufgehoben. Das Geschäft ist Teil von Sorbillos Pizza-Reich, das mittlerweile sogar Außenposten in Mailand und New York hat. Via dei Tribunali 32, www.sorbillo.it

Concettina ai Tre Santi

Von außen eher unscheinbar im Viertel Sanità gelegen, der Vespa-Lärm vor der Tür ist infernalisch – aber alleine für die fantastische Pizza Marinara lohnt sich der Besuch. Es gibt einen Türsteher, bei dem man sich mit Namen melden muss; ist ein Tisch frei, wird man aufgerufen. Einmal drin, kann man sitzen bleiben, solange man will und auch die traditionelle Krippe im hinteren Teil des Lokals bewundern, die dort ganzjährig steht. Einige der Kellner erklären die Speisen auch gern auf Englisch. Neugierige bestellen die Pizza Concettina mit drei verschiedenen Belägen. Via Arena della Sanità 7 www.pizzeriaoliva.it

L’antica Pizzeria da Michele

Als eher entscheidungsschwacher Typ ist man hier gut beraten: Es gibt mit Margherita und Marinara nur die zwei »Ur-Pizzen« der Stadt zur Auswahl – aber in Top-Qualität, viele Neapolitaner schwören darauf. Auf einen allzu lauschigen Abend sollte man sich allerdings nicht einstellen: Die Plätze sind so begehrt, dass einem nach dem Essen recht zügig die Rechnung präsentiert wird – die nächsten Gäste warten schließlich schon. Auch Reservierungen sind nicht möglich. Dem Geschmack schadet’s nicht. Via Cesare Sersale 1, www.damichele.net

Evo 50

In einer kleinen Gasse nicht ganz einfach zu finden, dafür gibt es sehr gute Pizza kombiniert mit – für Neapel ungewohntem – technischen Service: Reservierungen und Kreditkarten werden akzeptiert, bestellt wird auf Tablets. Das Ambiente ist eher modern und bunt statt traditionell. Wichtig für Dolce-Fans: Hier ist auch Nutella nicht verboten – etwa auf Pizza-Fritta-Teig, was als Dessert dann »Angioletti« heißt. Das junge Personal spricht gut Englisch. Calata SS. Cosma e Damiano 22 www.evo50.it

Anzeige